Weihnachtsgeschenke

Aktuelle Beiträge

WeihnachtsgeschenkeWeihnachtsgeschenke sind wohl mit das schönste am heiligen Fest. Die Freude, die sich in den Gesichtern derjenigen ausbreitet, die beschenkt wurden, kann man nicht bezahlen. Nicht bezahlen? Das ist wohl der falsche Ausdruck dafür. Denn die so vielseitige und weitreichende Welt der Weihnachtsgeschenke ist bezahlbar – in allen Preiskategorien. Wer an Weihnachten schenkt und beschenkt wird, erntet und sät Liebe und Zuneigung. Den Menschen, die wir lieben, bereitet es Freude. Die richtige Wahl des Geschenkes ist daher essentiell, um das Weihnachtsfest für Familie, Freunde und Verwandte schön zu gestalten.

Welche Fragen man sich vor dem Kauf stellen sollte

Weihnachtsgeschenke gibt es viele. Die Auswahl an Geschenken ist schier unendlich. Um hier den Überblick zu behalten und gezielt die Geschenke zu besorgen, die demjenigen gefallen, der sie bekommen soll, ist schwierig. Eine der wichtigsten Voraussetzungen, um erfolgreich Weihnachtsgeschenke zu besorgen, ist Zeit. Wer auf bis zum Schluss wartet, der wird kaum das passende Geschenk finden. Deshalb gilt es den Geschenkeinkauf zu zeitlich zu planen. Wer früh genug anfängt, der hat keine Probleme mit ausverkauften Sachen oder zu spät gelieferten Waren. Als guter Zeitpunkt, um zumindest mit den Planungen zu beginnen, gilt der November. Hier sollten zunächst die Wünsche und Vorlieben ermittelt werden. Die erste Frage, die sich nun gestellt werden muss, ist die Frage nach dem Preis. Wer selbstgemachte Weihnachtsgeschenke verschenkt, der muss sich diese Frage nicht stellen. Der preisliche Rahmen sollte stets vor dem Einkauf geklärt sein, damit man sich nicht übernimmt. Als Maßstab für die Kosten des Weihnachtsgeschenkes sollten die verschenkten Objekte aus dem Vorjahr dienen. Auch der ungefähre Wert des Geschenkes, das der Begünstigte einem eventuell geschenkt hat, kann als Orientierung für den Einkauf dienen. Bei selbstgemachten Geschenken sollte anstatt des Preises die Qualität und den Aufwand des selbst produzierten Geschenks aufwiegen, um einen annehmbaren Vergleich zu haben. Anschließend beginnt man damit, nach passenden Objekten Ausschau zu halten. Ob im Internet oder im Einzelhandel ist hierbei noch nicht von Belangen. Die Frage, wo die Weihnachtsgeschenke eingekauft werden, stellt sich erst später.

Vielfalt überwältigend

Ist geklärt, welche Vorlieben der zu Beschenkende hat und in welchem preislichen Rahmen das Geschenk ausfallen soll, beginnt die Suche nach dem richtigen Weihnachtsgeschenk. Die Frage nach dem Was ist auch hier oftmals der schwierigste Part der Geschenksuche und wird von Jahr zu Jahr schwieriger, denn die Auswahl und Möglichkeiten wachsen und wachsen immer weiter. Neben materiellen Geschenken erleben vor allem die immateriellen Dinge einen beispiellosen Andrang. Ihre Beliebtheit hat enorm zugenommen, sind besondere Events, Erlebnisse und Ereignisse doch Dinge, die ewig im Gedächtnis bleiben und von denen man noch Jahre später spricht. Zu Boom dieser immateriellen Weihnachtsgeschenke haben auch diverse Internetseiten und Anbieter beigetragen, die einen leichten und einfachen Zugang zu solchen speziellen Anlässen bieten und deren Vielfalt überwältigend ist. Außerdem übernehmen solche Anbieter das komplette Programm, das heißt sie planen den Event, veranstalten das Ereignis und gewährleisten die absolute Topqualität eines solchen Erlebnisses. Auch für jeden Größe des Geldbeutel ist etwas dabei. Solche Erlebnisse beginnen bei unter 100 Euro, können aber gerne auch in den vierstelligen Bereich gehen. Der Fantasie und den Wünschen der Kunden ist hier dann oftmals auch keine Grenze gesetzt.

Aber was sind solche Events und für wen sind sie geeignet? Die Auswahl an möglichen Erlebnissen ist zu groß, um sie komplett darzustellen. Aber ein kleiner Überblick über die Möglichkeiten und Angebote, ob für Ehemann, Kind, Geschwister oder Pärchen, hilft ungemein bei der Wahl des individuellen Weihnachtsgeschenkes.

Über Stock und Stein

Die Vielfalt ist groß, die Zahl der Anbieter ebenso. Hier gilt es diejenigen auszuwählen, die über genügend positive Rezensionen und Erfahrungen verfügen. Eine kleine Recherche über den Anbieter ist daher unabdingbar und sollte von jedem getätigt werden, der über solche Portale und Anbieter Erlebnisse schenken will. Die Auswahl ist groß und ein kleiner Überblick soll helfen, Ideen und Anregungen zu liefern, um in der eigenen Suche nach dem passendem Weihnachtsgeschenk einen Vorsprung zu haben.

Eines der wohl männlichsten Erlebnisgeschenke ist Panzer fahren. Es wird von vielen Anbietern zur Verfügung gestellt und erfüllt wohl den Kindheitswunsch eines jeden Mannes. Der Beschenkte bekommt hierbei zunächst einen Einweisungskurs, in dem Technik, Fahrverhalten und Regeln im Umgang mit dem Kriegsgerät erläutert werden. Darauf folgt eine Fahrt mit dem ausgedienten und kampfunfähig gemachten Panzer, die stets unter Aufsicht geschieht, so dass die Sicherheit aller Beteiligten immer gewährleistet ist. Der Panzer wälzt sich dann mit seiner ganzen Kraft durch das unebene Gelände, fährt durch riesige Wasserlöcher und zerstört alles, was dem tonnenschweren Gerät im Wege steht. Diese Angebote finden daher zumeist auf alten Truppenübungsplätzen oder auf abgelegenen Wald- und Brachflächen. Daher sollte auch stets vor dem Kauf eines solchen Weihnachtsgeschenkes geklärt werden, wie weit der Austragungsort vom Heimatort ist und wie An- und Abreise zu organisieren sind. Ein ähnliches Weihnachtsgeschenk ist Baggerfahren, das nach dem selben Prinzip gestrickt ist und mindestens genauso viel Freude verspricht. Auf den ersten Blick ist dies eher ein Geschenk für echte Männer und solche, die es noch werden möchten. Aber auch interessierte Frauen finden zunehmend Gefallen an diesem brachialen und schmutzigen Geschenk, das alle Altersklassen begeistert.

Entspannung pur

EntspannungWellnesswochenenden in ausgewählten Beautyhotels sind hingegen eher Geschenke, die dem weiblichen Geschlecht zufallen. Solche Wochenenden trumpfen auf mit Stunden voller Entspannung und Erholung. Sie reinigen und pflegen den Körper und befreien ihn vom Stress des hektischen Alltages. Typische Programmpunkte eines solchen Wochenendes im Beautyhotel sind Massagen, Saunagänge und diverse andere Entspannungspraktiken. Die angebotenen Programmpunkte unterscheiden sich von Hotel zu Hotel. Jedes Beautyprogramm hat dabei seinen eigenen Stil und seinen eigenen Schwerpunkt, um seine Gäste zu verwöhnen. Wer ein solches Wochenende für seine Liebste bucht, der sollte sich vorher über Anbieter und Hotel informieren. Das studieren von Rezensionen und Programmheften gehört hier ebenso dazu wie das Erkunden von speziellen Angeboten.

Liebe geht durch den Magen

Ein weiteres Erlebnis, das vor allem Paare anspricht, sind sogenannte Eventdinner. Diese Veranstaltungen zeichnen sich durch außerordentliche Lokalitäten, besondere Atmosphäre und überdurchschnittlich gutes Essen aus. Beispiele hierfür sind Abendessen auf einer Tischkonstruktion, die mit Hilfe eines Krans in luftige Höhen gehievt wird. Eine atemberaubende Aussicht ist damit garantiert, ebenso wie das leibliche Wohl. Andere Event-Dinner bestechen in erster Linie durch ihre außerordentliche Qualität und kulinarische Ausgefallenheit. Spitzenköche zaubern hier besonders schmackhafte Leckerbissen auf die Teller der Gäste. Vor allem für Genießer ist ein solches Weihnachtsgeschenk hervorragend geeignet.

Von Armband bis Ohrring

WeihnachtsgeschenkWem ein einzigartiges Event zu aufwendig und aufregend ist und wer den geliebten Menschen in seiner Umgebung etwas schenken möchte, dass materiellen Charakter hat, der greift auch noch heute oft auf Schmuck zurück. Vor allem die Frauen werden von Weihnachten zu Weihnachten mit den glitzernden und funkelnden Kostbarkeiten überhäuft. Für den Mann ist dies auch eines der einfachen Geschenke, denn bei Schmuck kann Mann nicht viel falsch machen. Dezente und klassische Objekte sind hier ebenso gefragt wie ausgefallene Variationen. Die Art zu schenkenden Schmuckes sollte dabei stets auf den zugeschnitten werden, der sie bekommt. Übliche Schmuckgeschenke sind Armbänder und Ketten, Ohrringe und Uhren sowie Ringe. Die Auswahl geht hier über zeitlose Perlenohrringe bis hin zu modernen und angesagten Kettenkreationen bekannter Designer. Wer Schmuck schenkt, muss sich darüber im Klaren sein, dass es hier eine erhebliche Preisspanne gibt. Den Preisen ist nach oben hin oftmals kaum ein Limit zu setzen. Hier gilt es, preiswerte und qualitativ hochwertige Weihnachtsgeschenke, die auch noch das nächste Weihnachtsfest überdauern. Während der Großteil des verkauften und verschenkten Schmuckes an das weibliche Geschlecht gerichtet ist, freuen sich auch Männer über schicke Armbanduhren oder Manschettenknöpfe. Deshalb lohnt es sich auch für die Frauen, auf der Suche nach dem passendem Weihnachtsgeschenk für den Mann, einen Abstecher zum Juwelier zu machen oder sich auch den etlichen Onlinejuwelieren nach passenden Objekten umzuschauen.

Mittlerweile ein Klassiker: Elektronik

Die modernen Zeiten der Computertechnik sind auch nicht spurlos an der Auswahl von Weihnachtsgeschenken vorbei gegangen. Elektronische Spielereien sind vor allem Geschenke, die den Herren der Schöpfung zu Weihnachten unter den Christbaum gelegt werden. Waren es in der Vergangenheit überwiegend größere Teile wie Fernseher oder Stereo-Anlagen, die verschenkt wurden, geht der Trend doch eindeutig zur Miniatisierung. Tablets und Smartphones sind der Trend unter den Weihnachtsgeschenken in den letzten Jahren. Sie werden auch wohl noch in absehbarer Zukunft vermehrt verschenkt werden. Die Preise für solche Geschenke liegen natürlich ziemlich hoch. Aber auch diejenigen mit kleinem Geldbeutel können ebenfalls von dieser Entwicklung profitieren, indem sie Zubehör und Gadgets verschenken. Für Tablets bieten sich hier vor allem Taschen und Hüllen an. Für Smartphones sind passende Geschenke Kopfhörer, Schutzhüllen und weitere kleine Spielereien. Eine andere Möglichkeit, ein Weihnachtsgeschenk in Kombination mit Smartphones und Tablets zu verschenken, sind Guthabenkarten für diverse Appstores. Wer die kleinen Hilfsprogramme kauft, der freut sich immer über einen kleinen finanziellen Zuschuss.

Vorsicht bei Bekleidung

Wer Kleidung verschenken möchte, der steht vor vielen zu beantwortenden Fragen: Was schenke ich und in welcher Größe und Farbe sollte es sein? Hier kann man große Fehler machen, die zu einigen unangenehmen Momenten am heiligen Abend führen könnten. Falsch geschätzte Größen und nicht getroffene Geschmäcker sind hier die größten Fallen, in die häufig getappt wird. Auch Schuhe fallen unter dieses Thema und sind als Weihnachtsgeschenke mit Vorsicht zu betrachten. Bessere Möglichkeiten, um im übertragenen Sinne Kleidung zu verschenken, sind Gutscheine für Bekleidungs- und Schuhgeschäfte. Hier kann der Beschenkte selbst wählen und findet das für ihn perfekte Stück, über das er sich am meisten freut.
Ebenfalls gute Weihnachtsgeschenke sind Sportartikel. Verschenkt werden häufig Trikots der Lieblingsmannschaft oder neue Sportgeräte wie Tennisschläger oder Fußbälle. Sie sind ein gern gesehenes Weihnachtsgeschenk, vor allem bei Kindern, Jugendlichen und Sportbegeisterten. Eine andere Möglichkeit Kleidung zu verschenken, ist ein selbst gestaltetes Weihnachts T-Shirt (gibt es hier), in dass man noch eine persönliche Note hineingebracht hat. Ein klassisches Shirtmotiv zum Fest inklusive eines persönliches Grußes kommt sicherlich gut an, auch wenn es nicht wie angegossen sitzt.

Kleinigkeiten mit großer Wirkung

WeihnachtsgebäckAuch Kleinigkeiten zaubern denjenigen ein Lächeln auf die Lippen, die das Weihnachtsgeschenk erhalten. Es muss nicht immer etwas riesiges und außerordentlich teures sein, um seine lieben Mitmenschen zu beglücken. Auch die kleinen Dinge erzielen die gewünschte Wirkung: Freude für die Menschen, die wir schätzen. Diese kleinen Dinge können nahezu alles sein, was demjenigen gefallen könnte oder was er gebrauchen könnte, um glücklich und zufrieden zu sein. Dazu können Parfums und Wasch- und Schminksets zählen, die vor allem Frauen entzücken. Häufig ist der erfolgreich im Schenken, der etwas schenkt, was den Interessen des Beschenkten entspricht. Sei es ein Hobbykoch, dem man ein Kochbuch oder eine kleine Reibe schenkt oder die passionierte Strickerin, die einen neuen Satz Nadeln oder ein paar Knäuel Wolle ihr neues Eigentum nennen darf. Auch die kleinen Dinge im Leben entzücken und machen glücklich.

Selbstgebastelt: persönlich und intime Weihnachtsgeschenke

Wer ganz persönliche Geschenke verschenken will, der kann auf selbstgemachte Geschenke zurückgreifen. Wer Selbstgemachtes verschenkt, der zeigt, dass derjenige einem am herzen liegt und man viel Zeit und Geduld für ihn opfert, um ihn glücklich und zufrieden zu stellen. Die Palette der selbstgemachten Weihnachtsgeschenke ist dabei sehr groß und vielseitig. Der Klassiker sind selbst gemachte Dekorationsartikel, wie kleine Schneeengel oder Figürchen für den Weihnachtsbaum. Ebenfalls großen Anklang finden selbst gerahmte oder selbst gemalte Bilder. Sie zeugen von einer starken persönlichen Bindung zwischen dem, der schenkt, und dem, der beschenkt wird. Seien es gemeinsame Urlaubsfotos oder selbst kreierte Porträts, Bilder samt Rahmen sind immer willkommene Weihnachtsgeschenke. Vor allem für Kinder bieten selbst gebastelte Geschenke eine wunderbare Gelegenheit, den Eltern oder Großeltern zu zeigen, die viel sie ihnen bedeuten.

Neben selbst gebastelten Geschenken sind auch eigens hergestellte Speisen eine nette Geste. Eingemachte Konfitüren und Marmeladen sind hierbei die Klassiker der zu verschenkenden Speisen, aber auch exotischere Dinge wie Chutneys und Currys sind gern gesehene Geschenke unter dem Weihnachtsbaum.

Königsaufgabe: Weihnachtsgeschenke für Kinder

Wer Kinder sein Eigen nennen darf oder andere Kinder beschenken möchte, der steht vor der wohl schwierigsten Aufgabe. Kinder sind wählerisch, eigensinnig und am Ende auch offen, was ihre Meinung über das Weihnachtsgeschenk angeht. Deshalb gilt es sich gut zu organisieren beim Einkauf der Weihnachtsgeschenke für die Kleinen unter uns. Klassier wie Lego oder Playmobil sind bei Kleinkindern auch heute noch ein passendes Geschenk. Doch auch vor den Kinderzimmern macht die technische Revolution keinen Halt. Heutzutage sind Tablets, Videospiele und andere elektronische Spielereien ein Muss für jedes Kind und sollten unter jedem Weihnachtsbaum liegen, an dem auch ein Kind sein Weihnachtsfest feiert.

Wer aber möchte, dass das Kind ohne die elektronischen Spielereien auskommt und sich mehr bewegt, dem ist angeraten, Sportartikel zu verschenken. Fußbälle, Tennisschläger, Trikots, Inlineskater und all die anderen Sportgeräte sind für Kinder tolle Weihnachtsgeschenke, die zudem deren Bewegung und Gesundheit fördern. Auch Bücher und Brettspiele sind weiterhin beliebte Weihnachtsgeschenke, die zudem noch einen wichtigen Beitrag zur Bildung des Kindes beitragen.

Geschenke einkaufen

Wer sich nun letztendlich entschieden hat, was er verschenken möchte, der steht vor der abschließenden Frage, wo er die Objekte der Begierde einkauft. Der klassische Weg geht über die vielen Einzelhandelskaufhäuser in den Innenstädten. Sie bieten alle Arten von Weihnachtsgeschenken an und locken zudem mit einer harmonischen, weihnachtlichen Atmosphäre. Außerdem bieten sie einen großen Vorteil: Beratung. Wer beim Einkauf der Weihnachtsgeschenke nicht auf eine versierte Meinung des Fachmannes verzichten möchte, der muss unweigerlich den Gang in den Einzelhandel antreten. Wem aber die Einkaufshäuser zur Weihnachtszeit zu überfüllt sind und wer in Ruhe seine Geschäfte erledigen möchte, der begibt sich ins Internet und erwirbt seine Geschenke auf den etlichen Seiten der Versandhändler. Auch hier ist Auswahl riesig und der Einkauf bequem. Per Mausklick werden die Weihnachtsgeschenke in den Warenkorb gelegt und mit der Post direkt ins Haus geliefert.

Was bei allen Käufen von Weihnachtsgeschenken aller größte Priorität genießt, ist das Aufheben der Bons und Rechnungen. Gefällt ein Weihnachtsgeschenk nicht, passt es nicht oder ist es defekt, kann es bequem und einfach umgetauscht werden. Ohne Kaufbeleg oder Rechnung wird dies schwierig, weil Händler dann nicht verpflichtet sind, die Waren zurückzunehmen oder gegen andere einzutauschen.