Weihnachtsdekoration

Aktuelle Beiträge

Die Landschaft ist fein mit Schnee gepudert und lädt zu einem winterlichen Spaziergang in der Kälte ein. In der Luft liegt der Duft weihnachtlicher Gewürze und überall frohlocken die Menschen dem Weihnachtsfest entgegen. Wer jetzt nach Hause kommt, der will dieses Gefühl beibehalten. Um eine festliche Atmosphäre aufzubauen, benötigt es Weihnachtsdekoration. Von Engeln bis Nikoläusen ist die Palette der Dekorationsmöglichkeiten breit.

Weihnachtsdeko selber basteln

WeihnachtsdekoWeihnachtsdekoration ist ein Muss für jedes Weihnachtsfest. Erst durch die Dekoration wird das Gefühl von sinnlicher und behüteter Weihnacht vermittelt. Wer dieses Gefühl noch intensiver verspüren will, der sollte sich in der vorweihnachtlichen Zeit das Basteln der eigenen Weihnachtsdekoration zur Aufgabe machen. Mit Freunden an einem gemütlichem Abend oder mit den eigenen Kindern über den Nachmittag an kleinen Figuren, Rentieren und Sternen zu arbeiten vermittelt ein wohliges Gefühl der Gemeinsamkeit, der Geborgenheit und der weihnachtlichen Besinnlichkeit.
Um erfolgreich Weihnachtsdekoration zu basteln, benötigt man eine gewisse Grundausstattung. Scheren und Klebepistolen sind die Werkzeuge schlechthin, um mit kleineren und einfachen Dekorationsartikeln anzufangen. Wer sich schon an anspruchsvollere Materialien wagt, der muss unweigerlich auf kleine Feinsägen und ähnliche Werkzeuge zurückgreifen können.

Der Materialeinsatz ist vielseitig zu gestalten. Dekorationsartikeln für Weihnachten bestehen aber zumeist aus einfachen Pappen und Kartons, die angemalt und verziert werden. Auch geklebte Teile sind quasi ein Muss in jedem weihnachtlichen Repertoire an Dekorationsartikeln. Dazu gesellen sich Werke aus Holz, Ton und anderen, leicht zu bearbeitenden Materialien.

Nun stellt sich aber die Frage, was genau man aus diesen Materialien alles basteln kann und wofür sie geeignet sind? Außerdem stellt sich auch die Frage, was diejenigen machen, die nicht selber tätig werden. Und natürlich gibt es auch Dinge, die man nicht in Eigenarbeit herstellen kann, die aber unentbehrlich für eine ausladende Weihnachtsdekoration sind.

Der Mittelpunkt des Festes – der Weihnachtsbaum

WeihnachtsbaumDer Weihnachtsbaum ist der Mittelpunkt jeglicher Aktivität in den Weihnachtstagen. Die Geschenke werden unter ihm ausgepackt und er strahlt zu meist seinen Glanz auch auf das Weihnachtsessen aus. Um einen solchen Glanz überhaupt erst herzustellen, muss der Tannenbaum mit den passenden Weihnachtsdekorationen ausgestattet werden. Ob selbst gemacht oder gekauft, die Artikel sollten den Baum in ein neues, strahlendes Gewand kleiden. Deshalb gilt es hier, die richtigen Dekorationsartikel zu haben.

Zu einem Muss an jedem Weihnachtsbaum gehören die Christkugeln. Diese zerbrechlichen Gebilde aus Glas finden jedes Jahr wieder ihren Weg an die Weihnachtsbäume der Menschen. Sie funkeln und strahlen eine wohlige Wärme aus. Christkugeln sind zumeist in eher gediegenen Farben zu erhalten. Klassiker sind dabei diverse Rottöne und die glänzenden Variationen aus Gold und Silber. Aber auch etwas düstere Farben wie Blau und Grün finden immer öfter ihren Platz am Tannenbaum.

Eine weitere klassische Weihnachtsdekoration ist Lametta. Die funkelnden Bändchen erzeugen einen strahlenden Glanz, auf den so viele Leute nicht verzichten wollen. Es gibt Lametta in nahezu allen Farben, doch werden auch noch heute das klassische Rot, Silber und Gold präferiert. Aber auch knalligere Farben wie Lila oder Orange werden zunehmend an die Weihnachtsbäume der Republik gehangen und dekorieren das Weihnachtsfest in voller Pracht.

Diese Weihnachtsdekorationen waren bisher eher alles Artikeln, die man käuflich erwirbt. Kleine Figuren wie Engel, Rentiere oder Nikoläuse hingegen sind die Klassiker der Bastelfreunde. Sie lassen sich einfach aus simplen Materialien wie Styropor, Pappe oder Holz herstellen. Bepinselt mit Farbe ergeben sie tolle Hingucker am festlich geschmückten Baum. Wer versiert genug im basteln kleiner Figuren und Attrappen ist, der kann sich an einen wahren Klassiker des Weihnachtsfestes wagen: Die Krippe. Selbstgebaut und bestückt mit den Tieren des Stalls in Bethlehem, dem Jesukind und den Drei heiligen Königen ist diese Weihnachtsdekoration ein Hingucker unter jedem Weihnachtsbaum.

Auch der traditionelle Weihnachtsstern für die Spitze des Weihnachtsbaumes kann in Eigenregie herstellt werden, solange er nicht aus Glas oder ähnlichem besteht. Selbst gebastelte Weihnachtsterne sind die Krönung der Weihnachtsdekorationen und bilden einen schönen Abschluss des Weihnachtsbaumes.

Kerzen zur Deko – Vorsicht ist geboten

Was aber an keinem Tannenbaum zu Weihnachten fehlen darf, sind die Leuchtmittel. Seien es die traditionellen Kerzen mit ihrem warmen und wohligem Licht oder die immer weiter verbreiteten Lichterketten, die durch ihre Einfachheit bestechen – der Weihnachtsbaum muss im Lichte erstrahlen. Doch gilt es vor allem bei Leuchtmitteln vorsichtig zu sein. Wenn Elektronik und offenes Feuer im Spiel sind, besteht immer Gefahr.

Um tragischen Unfällen am Heiligabend vorzubeugen, muss vor allem bei dieser Weihnachtsdekoration auf hohe Qualität gesetzt werden. Wer eine Lichterkette benutzt, der sollte darauf achten, dass die angewandten Ketten gewissen Normen entsprechen. Sie sollten durch geprüft und getestet sein, um keine gefährlichen Ausfälle zu generieren. Verbraucher sollten daher auf die bekannten Siegel wie das der EU achten. Sie garantieren hohe Qualität und die einwandfreie Benutzung. Im Umgang mit Lichterketten besteht ebenfalls die Gefahr, dass diese zu heiß werden und andere Dekorationsartikel am Baum wie Lametta anschmoren. Abhilfe hier gegen bieten die modernen Lichterketten, die aus LED-Lampen bestehen. Diese ebenfalls wohlig warm und sind im lang andauernden Gebrauch eine gute Alternative, denn sie werden nicht so warm wie Lichterketten aus Glühbirnen.

Wer hingegen nicht auf die gute alte Kerze verzichten möchte, der muss einiges beachten. Die Weihnachtskerzen sollten fest in kleinen Schalen, aus Metall oder anderen, nicht brennbaren Materialien, am Baum befestigt sein. Die kleinen Schalen fangen das abfließende Wachs. Eine andere Möglichkeit wären langsam abbrennende und wenig fließenden Wachs produzierende Kerzen zu erwerben. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass über den Ästen, auf denen die Weihnachtskerzen angebracht sind, keine weiteren Äste oder Zweige hängen. Diese könnten doch die brennende Kerze leicht in Brand gesetzt werden. Trotz der Gefahren ist aber auf Kerzen als Weihnachtsdekoration wohl kaum zu verzichten, was die ungetrübte Beliebtheit als festliche Dekoration bestätigt.

Tischdekoration – Kleinigkeiten entscheiden bei der Weihnachtsdeko

TischdekorationWenn der Weihnachtsbaum mit genügend Weihnachtsdekoration ausgestattet ist, gilt es sich schöne Varianten für die Dekoration der Tische zu widmen. Weihnachtliche Tischdecken und Girlanden sind hier die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Weihnachtsdekoration. Dazu gesellen sich kleine, aber feine Dekorationsartikeln, die das Gesamtbild erst perfekt machen. Zu diesem Gesamtbild tragen natürlich auch auf dem Tisch Teelichter bei. In schönen Ständern vermitteln sie eine wohlige Atmosphäre und sollten auf keinem weihnachtlichen Tisch fehlen. Wer die clever ist, der verbindet die Kerzen direkt mit einem Adventskranz. Klassische Adventskränze sind aus Tannenzweigen zusammengesteckt, aber auch moderne Variationen aus Reisig oder Rattan sind möglich. Das Thema der grünen Tannenzweige kann fortgesetzt werden, in dem weitere zweige elegant verteil werden. Dabei ist darauf zu achten, dass sie nicht harzen und die Tischdecke ruinieren. Tannenzweige ergeben vor allem in Kombination mit Tannenzapfen eine tolle Weihnachtsdekoration.

Das Grundgerüst der Weihnachtsdekoration steht nun und es kann begonnen werden, diese zu verfeinern. Dabei helfen vor allem Kleinigkeiten, die das Gesamtbild auflockern. Dazu gehören kleine, goldene und silberne Sterne oder andere festliche Weihnachtsmotive. Diese kann man auch oft selber herstellen, indem die gewünschten Motive aus Silber- oder Goldpapier ausgestanzt werden. Der Kreativität ist hierbei ebenso wenig Grenzen gesetzt wie dem eigenem Geschmack.

Abgerundet wird eine gelungen Tischdekorationen durch die passenden Servietten. Verziert mit weihnachtlichen Bildern oder Mustern und feingefaltet oder zusammengebunden ergeben sie einen geschmackvollen Abschluss.
Wer seine Weihnachtsdekoration auf dem Tisch noch um eine gut riechende Komponente erweitern möchte, der kann auf die typischen Weihnachtsgewürze zurückgreifen. Getrocknete Orangenscheiben, Gewürznelken und Zimtstangen verbreiten nicht nur ihren wohligen Duft, sondern sind auch eine wunderbare Weihnachtsdekoration.

Fensterdekorationen immer beliebter

Mit dem Schmücken des Weihnachtsbaumes und dem verzieren des Tisches ist es aber noch lange nicht getan. Die Möglichkeiten, Weihnachtsdekorationen einzubringen sind schier unersättlich. Eine weitere Möglichkeit bilden daher auch Fenster und Türen. Diese sollten besonders liebevoll gestaltet werden, sind sie doch für jedermann sichtbar und eine gewisses Aushängeschild für die Schönheit der Weihnachtsdekoration.

Der Klassiker unter den Fensterdekorationen ist die Kerzenpyramide. Ob mit echten Kerzen bestückt oder mit Lichterketten erhellt, sind sie kaum aus den fenstern wegzudenken. Ergänzt mit einem Leuchtstern in der Mitte des Fensters ergeben die Lichterpyramiden die Beleuchtung des Fensters. Dazu gesellt sich weitere Weihnachtsdekoration. Kleine Nikoläuse und Weihnachtsbäume werden ebenso gerne gesehen wie Rentiere und Engel. Abgerundet wird das weihnachtliche Fenster mit Kunstschnee. Dieser ist leicht aus der Sprühdose dosierbar und lässt sich zielgenau einsetzen. Auch in der Reinigung gibt es keinerlei Probleme, er kann rückstandlos entfernt werden.

Dekoration für den Mann

Sind die kleinen und zierlichen Weihnachtsdekorationen im Haus eher das Metier des weiblichen Geschlechts, kann auch der Mann seine schöpferische und kreative Dekorationslust auslassen. Am häufigsten geschieht dies in den Vorgärten und Einfahrten des Landes. Hier trumpfen die Männer auf mit strahlenden Leuchtartikeln, die die Nachbarschaft erhellen. Lichterketten, die das ganze haus bedecken, sind hier nur die einfachsten Sachen. Große, beleuchtete Weihnachtsmänner mit ihren Schlitten und Rentieren zieren vermehrt die schneebedeckten Auffahrten. Dazu gesellen sich beleuchtete Weihnachtsmänner, die mit Kompressoren aufgeblasen werden. Vor allem wegen der technischen Komponente finden Männer ihren Spaß an den Dekorationen im Außenbereich.