Weihnachtsgrüße und Wünsche zur Weihnachtszeit

Diese Seite teilen:

Wer freut sich zu Weihnachten nicht über liebevoll und persönlich gestaltete Weihnachtsgrüße und -wünsche von Freunden, Verwandten und Bekannten? Es ist Zeit, sich zu revanchieren! Mit einigen Tipps und Tricks wird Ihr Weihnachtsgruß zu etwas ganz Besonderem und kommt auch genau so beim Gegenüber an. Ihre Weihnachtswünsche und -grüße sollten in Erinnerung bleiben und sich vom sonstigen Einheitsbrei absetzen. Mit dem nötigen Augenmaß ist das in der Weihnachtszeit und zum frohen Fest gar kein Problem.

Die Weihnachtspost: Grüße per Postkarte

Neben der recht neuen Form der elektronischen Postkarten werden Weihnachtsgrüße noch immer gern über die traditionellen und „echten“ Postkarten verschickt. Der Einzelhandel bietet meist sehr vielfältige Möglichkeiten unterschiedlicher Weihnachtsgrüße. Die Karten sind teils verspielt, teils weihnachtlich und klassisch und immer öfter auch optisch harmonisch und zur Winterzeit passend gestaltet. Trotz der großen Auswahl an schönen Weihnachtskarten steht die eigene Meinung natürlich im Fokus. Gekauft werden sollten nur die Weihnachtskarten, die wirklich gefallen.

Kriterien für eine gelungene Weihnachtskarte sind unter anderem das Motiv, die Qualität und wahlweise ein bestimmter Weihnachtsspruch oder Weihnachtsgruß, der individuell gefällt. Persönlicher ist es allerdings, einen ganz eigenen Vers zu kreieren und diesen handschriftlich auf der Karte nachzutragen. Dabei muss es sich nicht um ein Gedicht handeln, ein einziger Satz kann genügen. Zusätzlich dürfen die eigenen Weihnachtsgrüße auf der Postkarte selbstverständlich nicht fehlen. Die Beschriftung sollte in jedem Fall per Hand vorgenommen werden. Elektronische Lösungen wie mit dem Computer gelten als weniger persönlich.

Anders ist das natürlich, wenn die Karten über das Internet verschickt werden. Einige Anbieter haben eine kunterbunte Auswahl an Weihnachtskarten, aus denen online einfach und simpel ausgewählt werden kann. Anschließend müssen nur noch Empfänger und Kartentext eingetragen werden. Der Weihnachtsgruß wird dann direkt oder zu einem vorher festgelegten Zeitpunkt verschickt und kommt so garantiert pünktlich zum frohen Fest an.

Tipps für gelungene Weihnachtskarten

Weihnachtskarten sind schnell geschrieben und verschickt. Doch gibt es selbst beim Übermitteln von einfachen Weihnachtsgrüßen einige Tipps, die Sie beachten sollten, um beim Empfänger für maximale Freude zu sorgen.

Weihnachtsgrüße frühzeitig versenden

Größter und mitunter leider auch häufigster Fehler beim Versenden von Weihnachtsgrüßen ist der Abgabezeitpunkt. Natürlich sollen Karten, Briefe und Co. möglichst erst einen Tag vor Heiligabend oder gleich am Morgen des 24. Dezember eintrudeln. Doch führt dies regelmäßig zu einem erhöhten Brief- und Paketaufkommen auf Seiten der Post. Nicht selten gibt es zu Weihnachten deshalb Verzögerungen bei der Zustellung, sodass der anvisierte Zustellungstermin womöglich nicht eingehalten werden kann.

Es ist deshalb ratsam, den Weihnachtsgruß lieber schon ein paar Tage vorher zur Post zu bringen. Hier wird allerdings auch noch einmal unterschieden. Geschäftliche Weihnachtsgrüße  sollten im Optimalfall zwischen 10 und 14 Tage vor dem Weihnachtsfest aufgegeben werden. Private Weihnachtsgrüße können unterdessen etwa ab dem 1. Advent abgeschickt werden. Spätestens 4 bis 5 Tage vor Heiligabend sollten die Briefe aber zur Post gebracht werden.

Dem Weihnachtsgruß Persönlichkeit geben

Ein aus dem Internet abgeschriebener Weihnachtsspruch mit dem eigenen Namen wird sofort als solcher erkannt. Weihnachtsgrüße werden dann schnell als unkreativ abgestempelt. Damit beim Empfänger auch wirklich Freude aufkommt ist eine persönliche Note elementar. Die Weihnachtskarte sollte deshalb nach Möglichkeit handschriftlich verfasst werden und außer einem weihnachtlichen Vers noch ein paar Sätze enthalten, die individuellen Charakter haben. Natürlich ist es nicht verboten, diesen Text auf bei anderen Weihnachtsgrüßen zu verwenden. Persönlichkeit bekommt ein Weihnachtsgruß allerdings erst dadurch, dass er einzigartig ist.

Der letzte Schliff: weihnachtliche Briefmarken

Nicht nur Motiv, Text und Papier einer Weihnachtskarte sind ausschlaggebend für ein durch und durch harmonisches und festliches Gefühl. Soll ein Weihnachtsgruß bis ins letzte Detail Weihnachtsstimmung vermitteln, dann sollte auch der Briefumschlag mit Bedacht gewählt werden. Für gewöhnlich wird dieser allerdings der Karte angepasst designt und kann direkt mitgekauft werden. Gerade bei schlichten Briefumschlägen bieten sich dann Briefmarken an, die mit weihnachtlichen Motiven ausgestattet sind. Diese Weihnachtsmarken sind für gewöhnlich Sondermarken, die jedes Jahr passend zum Fest verkauft werden. Hier lohnt es sich, die Verkäuferin oder den Verkäufer explizit nach weihnachtlichen Motiven zu fragen. Zusatzkosten entstehen dadurch üblicherweise keine.

Originelle Weihnachtsgrüße

Eine Postkarte ist zu schlicht? Dann gibt es eine Reihe alternativer Lösungen, mit denen die Weihnachtsgrüße übermittelt werden können. Hier steht besonders das Internet im Fokus. Dort lassen sich beispielsweise lustige und zugleich weihnachtliche Videos produzieren, über die der Weihnachtsgruß ganz simpel übermittelt werden kann. Diese Angebote sind meist kostenlos und lassen sich über eine kurze Suche mit der Suchmaschine finden. Verschickt werden können diese Videos dann bequem per E-Mail.

Die Zahl besonderer Weihnachtsgrüße scheint unendlich. Mit der nötigen Kreativität oder ein paar besonderen Ideen gelingt es sicherlich Jedermann, einen ganz persönlichen Weihnachtsgruß im eigenen Stil einzurichten und zu überbringen. Dabei zählt mehr der Gedanke als der Preis. Auch kleine Aufmerksamkeiten können eine riesige Freude auslösen, wenn sie unverhofft kommen und den Interessen des Beschenkten in Gänze gerecht werden.

9 votes